Sicherheit
an höchster Stelle
Sicherheit
an höchster Stelle
Sicherheit
an höchster Stelle

Brandschutzlösungen für Windkraftanlagen

Warum sollte Brandschutz betrieben werden ?

  • Schutz vor Totalverlust der Windkraftanlagen
  • Geringere Ausfallzeiten
  • Höhere Akzeptanz bei den Investoren
  • Versicherbarkeit der Anlagen
  • Günstigere Versicherungsprämien
  • Vermeiden von Imageschäden
  • Bauliche Auflagen z.B. in Waldgebieten
  • Schonung der Umwelt

Wesentliche Bestandteile des Systems bei Windkraftanlagen

  • Löschmittelbehälter mit innenliegender Steuereinheit
  • Pneumatische Auslöseelemente
  • Feinsprühdüsen
  • Steuerventile

Auslegung des Löschkonzeptes

Bei der Auslegung des Löschkonzeptes wird die Gondel nicht als Raumschutz betrachtet, sondern der Objektschutz wird in den Vordergrund gestellt. Es haben sich bei Windkraftanlagen folgende zu schützende neuralgische Punkte ergeben:

  • Schaltschränke
  • Trafo
  • Generator/ Schleifring
  • Bremse und Kupplung
  • Hydraulik

Entstehende Brände können somit gezielt und schnell erfasst werden, so dass eine Ausbreitung des Brandherdes in der Entstehungsphase vermieden wird.

Vorteile

  • Einfache Installation für Neuanlagen und für bestehende Anlagen
  • Geringer Platzbedarf des Löschmittels durch selektives Löschkonzept
  • Täuschungssichere ultraschnelle Branderkennung durch patentiertes Auslöseelement Spy20
  • Benötigt keine Fremdenergie
  • Funktionsfähig auch unter extremen Bedingungen (Verschmutzung durch Öl, Staub; gefährliche Klimate)
  • Nahezu Wartungsfrei – Wartung kann durch eigenes Servicepersonal durchgeführt werden
  • Drucklos im betriebsbereiten Zustand
  • Akzeptanz bei führenden Herstellern von Windkraftanlagen
Windkraft

Funktion und Wirkungsweise einer Feinsprühlöschanlage

Das Löschsystem wird automatisch im Falle eines kritischen Temperaturanstiegs (z.B. 30 Grad über der max. zu erwartenden Betriebstemperatur) mittels pneumatischer Auslösung aktiviert. Bei unserem Brandbekämpfungssystem handelt es sich um eine Feinsprühlöschanlage, die das Löschmittel mithilfe spezieller Düsen als feinen Wassernebel versprüht. Die Tröpfchengröße ist dabei aber noch so groß gewählt, dass die Tropfen ausreichend kinetische Energie besitzen, um zur Brandquelle zu gelangen. Gerade bei Windkraftanlagen ist dies besonders wichtig, da in der Gondel entsprechende Luftströme dies verhindern könnten.

Durch die in Relation zur Löschmittelmenge enorme Reaktionsfläche der Tröpfchen werden dem Feuer schnell große Mengen an Energie entzogen. Dadurch wird das Temperaturniveau rapide gesenkt, wodurch auch eine Rückentzündung nahezu ausgeschlossen werden kann. Die abkühlende Wirkung führt im Brandherd zur Störung der thermischen Reaktionsbedingungen und somit zur Reduzierung der Reaktionsgeschwindigkeit, so dass der Brand gelöscht wird.

Neben dem Kühleffekt hat die Feinsprühtechnik auch einen Stickeffekt, wie man ihn aus der Feinvernebelung kennt.

Zur Verstärkung der beschriebenen Löscheffekte hat das Löschmittel einen schaumbildenden Zusatz, so dass eine noch höhere Haftung und somit ein besserer Löscherfolg an den brennenden Objekten erreicht wird. Für spezifische Gefahren in Bereichen mit brennbaren Flüssigkeiten spielt diese Zumischung eine entscheidende Rolle bei der Wirksamkeit des Systems.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Anfrage Formular

Links
Rechts
Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden!